Keine Strafverfolgung bei „geleakten Daten“